Ausflug zum LBV nach Nößwartling

Es war ein sehr kurzweiliger und interessanter Ausflug, den die Klee-Klasse der Montessori-Schule Schönthal am Donnerstag den 11. April 2019 unternahm.
Die Schüler besuchten das LBV-Zentrum „Mensch und Natur“ in Nößwartling.

Da das aktuelle Thema im Unterricht „Wasser“ ist, machten sich die Schüler zuerst mit Schüssel und Sieb auf den Weg zu einem Tümpel. Dort wurden kleine Wassertierchen vorsichtig entnommen und dann unter dem Mikroskop betrachtet. Ein Mitarbeiter der LBV bat die Schüler, das Lebewesen, das unter dem jeweiligen Mikroskop lag, auf einem Blatt mit Bleistift zu skizzieren und mit Hilfe eines Bestimmungsbuches näher kennenzulernen.
Der richtige Umgang mit Pipette, Petrischale und Pinsel wurde zuvor genau erklärt.
„Welche und wie viele Tierchen in einem Gewässer vorkommen, sagt auch etwas über die jeweilige Wasserqualität aus. Deshalb sind Wasserproben immer ganz wichtig“.

Begeistert waren die Schüler von der zweiten Station, wo sie einen echten Bergmolch und ein Erdkrötenpärchen genauer betrachten und sogar in die Hand nehmen durften.
Bei der dritten Station lernten die Schüler viel Interessantes über den Biber.

Wussten Sie, wie viele Haare ein Biber auf einem cm² hat? Richtig – 10.000 Stück! Ist das nicht unglaublich?
Und warum hat der Biber orange Zähne? Nein, natürlich nicht, weil er keine Zähne putzt! Im Biberzahn vorne ist Eisen eingelagert, um die Zähne härter zu machen.

Den absoluten Höhepunkt bildete die vierte Station, der Einstieg in das fließende Gewässer, die Chamb. Eingekleidet in Watthosen wurde gemeinsam das Steilufer, das Flachufer und das Kiesbett als ökologische Lebensräume für viele Tierarten wie beispielsweise Eisvogel oder Forelle erkundet.
Nebenbei konnten die Kinder den Wasserdruck und die Strömung spüren und wurden so für die
Gefahren eines Flusses sensibilisiert.

Fotogalerie »

Autorin: Annette