Schüler der Montessori -Schule zeigen ihr Können

Letzten Donnerstag luden die Schüler der 9. Klasse der Montessori-Schule Schönthal erneut zur Langen Nacht der Großen Arbeit ein. Neben Mitschülern und Lehrern waren die Eltern, Geschwister und zahlreiche Ehemalige geladen. Die Schulfamilie versammelte sich in der Schönthaler Turnhalle um die Präsentationen, die die acht Jungen in den letzten Monaten vorbereitet hatten, anzuschauen.

Nachdem Schulleiter Anton Adam die Gäste in den Sprachen Deutsch, Französisch und Tschechisch – den Muttersprachen seiner Schüler – begrüßt hatte, begann Fabian Frisch, der sich seit Jahren für Kabarett und Komik begeistert, mit einem gut einstudierten Auftritt zu seinem Lieblingskomiker Otto Waalkes. Nach großem Applaus gab er das Mikrophon an Lazare Chardin weiter, der eine der schönsten und beliebtesten Sehenswürdigkeiten Europas vorzustellte, den Mont-Saint-Michel. Er beeindruckte mit imposanten Bildern und Sprachgewandtheit. Dann folgten zwei Vorträge aus dem Bereich Sport. Bevor Bastian Handwerker gekonnt über Handball referierte und den Zuhörern die Regeln und Vorschriften näher brachte, berichtete Juri Hasenmaier über ein recht neues Hobby – den Airsoft Sport. Er betonte die Notwendigkeit, für diese gefährliche Freizeitbeschäftigung eine Schutzausrüstung zu tragen. Noch vor der Pause erfreute der Schüler Florian Hausknecht mit seinen Erfahrungen aus der Bildungsstätte St. Gunther in Cham. Die Alpakas hatten es ihm besonders angetan. Keno Scherer schloss den ersten Teil der Langen Nacht mit den drei Gitarrensoli „Nothing else matters“ von Metallica, „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven und einem Stück von Ed Sheeran ab. Im theoretischen Part seiner Großen Arbeit beschäftigte er sich mit dem Gitarrenhersteller C. F. Martin & Co.

Zur Pause luden die SchülerInnen der 7. und 8. Klasse zu einem üppigen Buffet ein, das im Hauswirtschaftsunterricht zubereitet worden war. Gestärkt und konzentriert ging es weiter in die zweite Runde des Abends. Diese wurde eingeleitet von Andreas Neumeier mit seiner Präsentation über die Herstellung der Grassilage. Viele selbstgemachte Fotos beeindruckten das Publikum. Zum Schluss erzählte Erik Sindelar über Leonardo da Vinci, über das Leben und Werk eines Genies, dessen Name sich die Abschlussklasse der Monte Schönthal ausgesucht hatte.

Die Vortragsweise und der Medieneinsatz wurden von einer Juri, bestehend aus drei Lehrern, beurteilt. Vielen Dank gebührt Schulleiterin Gabriele Rötzer von der Grundschule Schönthal für ihre Teilnahme. Der Abend wurde beendet durch lobende Worte der Vorstandsvorsitzenden Helga Böhm, die sich persönlich bei jedem Schüler für seine Leistungen bedankte. Es sei jedes Jahr wieder beeindruckend, wie viel Können und Mut die jungen Leute zeigen.

Autorin: Franziska

Fotogalerie »